holzbau hubmann 008Wintergarten & Holzterrassen – Rückzugs- und Genussoasen aus Holz

Nichts strahlt so viel Behaglichkeit aus wie der natürliche Baustoff aus unseren Wäldern. Holz lässt sich auch ideal im Außenbereich von Häusern einsetzen.

Als Naturmaterial steht Holz im Einklang mit unserer Umwelt zur Verfügung und sorgt für eine ausgeglichene Klimabilanz. Dieser bei uns heimische und nachwachsende Rohstoff verfügt gleich über mehrere Vorzüge. Allein mit seinem Aussehen macht er Häuser und Wohnräume gemütlicher und stilechter.
Den Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt – von rustikal über klassisch bis hin zu modern und trendy wird dieses Material allen Ansprüchen gerecht und überzeugt mit seinen hervorragenden Eigenschaften. „Die einfache Fertigung und seine Robustheit machen Holz zum bevorzugten Material, wenn es um die Errichtung von Wintergärten oder Terrassen geht“, weiß Georg Hubmann, Innungsmeister der Kärntener Holzbau-Meister. Dieser Berufsstand ist auf die Planung und Ausführung diverser Bauformen und Konstruktionen aus Holz spezialisiert. Sie sorgen dafür, dass der Werkstoff perfekt gearbeitet und eingesetzt wird und damit eine ebenso hohe Wohnqualität wie Lebensdauer gewährleistet ist.

Wintergärten zur Ganzjahresnutzung

Wintergärten sind Räume mit ausreichend Licht und Platz für Pflanzen und – heute auch – für Menschen. Wo lässt sich besser relaxen und neue Energien tanken als inmitten von grünen und blühenden Gewächsen in Verbindung mit der Natur draußen. „So machen Wintergärten das ganze Jahr über Freude“, weiß auch Friedrich Klaura, stv. Innungsmeister, „und bieten zudem die Möglichkeit, mit der passiven Nutzung von Sonnenenergie Wärme ins Hausinnere zu leiten.“
Voraussetzung für ein ungetrübtes Vergnügen ist allerdings eine sorgfältige Planung. „Lage, Ausrichtung und Gestaltung haben entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis“, so Hubmann weiter, „dazu soll ein Wintergarten natürlich zur Architektur des Hauses passen.“ Entscheidend sind neben der richtigen Rahmenkonstruktion die Verwirklichung maximaler Glasflächen sowie eine optimale Wärmedämmung, Belüftung bzw. Beschattung für heiße Sommertage.

„Für Holzwintergärten eignet sich Brettschichtholz am besten“, so Hubmann weiter. „Durch seine spezielle Verarbeitung ist es wesentlich formstabiler als übliches Bauholz. Es ist zudem resistent gegen Temperaturschwankungen. Zum Schutz vor Witterung gibt es spezielle Holzschutzlasuren, die die Atmungsaktivität des Holzes gewährleisten, indem sie in das Holz eindringen, die Zellstruktur aber nicht verkleben.

Behaglich im Freienholzbau hubmann 018

Bei Schönwetter schätzen die meisten ein Platzerl im Freien. Eine eigene Terrasse ist dafür genau das Richtige. Sie bietet Platz für einen Gartentisch mit gemütlichen Sitzplätzen und sorgt – zusammen mit der entsprechenden Bepflanzung – für besonderes Vergnügen und Wohnlichkeit. Wer hier auf Qualität Wert legt, greift zu Materialien mit langer Lebensdauer. Das gilt für Gartenmöbel ebenso wie für die Terrassengestaltung. „Wir Holzbau-Meister wissen über die Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Hölzer am besten Bescheid“, so Ing. Klaura. Terrassen werden am besten aus hochwertigem Lärchenholz und auf einem entsprechend aufbereiteten Untergrund gefertigt. Das Holz muss sorgfältig ausgesucht und solide verbaut werden, dann gewährleistet es bereits in seiner natürlichen Form eine lange Haltbarkeit. Somit kann auf chemischen Holzschutz verzichtet werden, durch die Bewitterung  (Regen- und Sonne) erhält das Lärchenholz mit der Zeit einen angenehmen Grauton.  „Holz aus heimischen Wäldern garantiert nicht nur höchste Qualität, sondern stellt auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz dar“, erklärt Hubmann. „Statt den Regenwald weiter zu zerstören, wird die bei uns vorkommende Ressource optimal und klimaneutral genutzt. Das entnommene Holz wächst nach, kommt mit kurzen Transportwegen aus und sichert wertvolle Arbeitsplätze in der Region.“
Foto Copyright: Holzbau Hubmann, Georg Hubmann GesmbH u. CO KG, Weissbriach

Zum Seitenanfang