holzbau hubmann 014Der Holzbau-Meister und das Zimmererhandwerk
Dass der Holzbau den ihm gebührenden Stellenwerte im Bau eingenommen hat, ist nicht mehr zu übersehen: Vor 5 Jahren hielt der Holzbau im Hochbau knapp 5 % Anteil und jetzt ist der Anteil auf ca. 30 % gestiegen. Das zeigt, wie positiv sich der Baustoff Holz mit den Holzwerkstoffen und den dazugehörigen Baustoffen entwickelt hat und wie sich das Wissen und die Einsatzmöglichkeiten bei den Holzbau-Meistern geändert haben.
Im Vordergrund steht immer wieder der Hausbau: Vom Niedrigenergiehaus bis hin zum Passivhaus wurden im Holzbau bereits die besten Erfahrungen gemacht und können auf dem Gebiet daher auch hervorragende Ausführungsmöglichkeiten angeboten werden. Ganz besonders wichtig ist mir aber, auch auf die Aufstockung von Gebäuden und Zubauten in Holz hinzuweisen, denn gerade bei diesen beiden Möglichkeiten ist der Holzbau allen anderen Baumaterialien einen großen Schritt voraus: Durch das geringe Eigengewicht ist eine Aufstockung in fast allen Fällen möglich und die Vorfertigung in den Betrieben ermöglicht eine Kürze der Montagezeit, die mit keinem anderen Baustoff erreicht werden kann.

Einer der wichtigsten und vorrangigsten Leistungen und Arbeitsgebiete ist jedoch für mich der Dachgeschoßausbau, bei dem der Holzbau-Meister seinen Kunden von der Planung bis zur Ausführung als Generalunternehmer mit Rat und Tat zur Seite steht und auch bei den Behördenwegen und Ansuchen behilflich ist. Erwähnenswert ist in dem Zusammenhang, wie wertvoll diese Flächen der Dachböden sind, um neuen Wohnraum zu schaffen ohne dabei die Investition eines Grundkaufes tätigen zu müssen. Bei dieser Bauweise kommt der Trockenausbau zum Einsatz, da dadurch eine schnelle Bezugsmöglichkeit des ausgebauten Dachgeschosses gewährleistet wird, weil keinerlei Austrocknungszeit anfällt, die beim Massivbau – in der Schweiz zurecht „Nassbau“ genannt – erst einen erheblich späteren Bezug ermöglicht.
Ich habe hier nur einige Möglichkeiten aufgezeigt, bei denen der Holzbau auf dem Gebiet der Wohnraumschaffung seine Vorteile gegenüber anderen Baustoffen zeigt. Es gäbe aber noch viel mehr an Einsatzmöglichkeiten,  z.B. im konstruktiven Bau (Hallen, Brücken, etc.). Wegen seiner Vielfalt wird der Baustoff Holz immer mehr in den Vordergrund rücken und ich bin überzeugt, dass auch Sie sich vom Baustoff Holz und seinen Einsatzmöglichkeiten überzeugen lassen und bei ihrem nächsten Bauvorhaben das direkte Gespräch mit einem Holzbau-Meister suchen oder mit Ihrem Architekten über die Vorzüge von Holz als Baustoff diskutieren sollten.
Ihr Kärntener Holzbau-Meister
Landesinnungsmeister Georg Hubmann

 Foto Copyright: Holzbau Hubmann, Georg Hubmann GesmbH u. CO KG, Weissbriach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang