An der Berufsschule in Spittal an der Drau haben sich die Zimmererlehrlinge des dritten Lehrjahres im sportlichen Wettbewerb gemessen. Den Besten des Jahrganges wurde die Aufgabe gestellt die Pultdachkonstruktion zweier im „L“ zueinanderstehenden Baukörper und unterschiedlicher Dachneigung (45° und 37°) nach Plan herzustellen. Der Gratsparren und die an ihn angelegten Schiffter wurden im Modell M 1:5 ausgearbeitet. Die Schwierigkeit bestand in den unterschiedlichen Neigungen der Dachflächen, inklusive Ausarbeitung des Hexenschnitts, welcher an der Unterseite des Gratsparrens auszuarbeiten war. In vier Stunden mussten die Zeichnungen (Aufriss), die Übertragung der Maße aufs Holz (Anriss) und schließlich die Ausarbeitung der Schnitte (Abbund) soweit fertiggestellt sein, daß der Zusammenbau nach der Vorfertigung, ähnlich einem „Steckspiel“ erfolgen konnte.

Sieger waren alle die zu dem Wettbewerb angetreten sind! Real, wie im späteren Berufsleben war die Aufgabenstellung.

Dennoch musste die strenge Jury bestehend aus den Holzbaumeistern LIM a.D. Georg Hubmann, Leo Heckenbichler, Georg Preiml und Herwig Zwatz eine Reihung festlegen. Die ersten dreiplatzierten trainieren in den kommenden Tagen für den Bundeslehrlings­wettbewerb, der heuer am 24. und 25. Juni im oberösterreichischen Aspach, im Innviertel ausgetragen wird.

1. Platz: Patrick Gasser, Lehrbetrieb Holzbau Tschabitscher GmbH, Steinfeld

2. Platz: Hans Anton Stoxreiter, Lehrbetrieb KHB Kogler Holzbau GmbH, Gmünd

3. Platz: Gabriel Mattersberger, Lehrbetrieb Holzbau Gasser GmbH, Ludmannsdorf

Weitere Station führen die Lehrlinge zu den Staatsmeisterschaften und den world skills, den Weltmeisterschaften der Berufe. Den Zimmerleuten steht die Welt regelrecht offen. Viele Persönlichkeiten der Branche haben den Weg vom Zimmererlehrling über den Weiterbildungsweg der Polierschule (Bauhandwerkerschule) zum Meister oder mit einem angeschlossenen Studium bis zum Holztragwerksplaner als Diplomingenieur vorgezeichnet.

Allerorts wird das österreichische Erfolgsmodell der dualen Ausbildung, im Betrieb und der Schule bestaunt und kopiert.

Unterstützt wurde der Lehrlingswettbewerb von STT GmbH, Würth, Sola, Frischeis und Isocell.

Vorbildlich vorbereitet und organsiert von den Fachlehrern Holzbaumeister Reinhold Schwarzenbacher und Erich Dullnig. Mit dabei auch der Direktor der Schule, Jürgen Pichorner. Christof Doboczky von der Talenteakademie war mit den Ergebnissen hoch zufrieden und bietet den Lehrlingen Unterstützung zum weiteren Training an. Die Siegerehrung wurde von LIM Fritz Klaura vorgenommen.

20220429 4073 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4073_Lehrlingswettbewerb_KLF / Im Aufriss werden die wahren Längen und Schnittlinien ermittelt.

20220429 4040 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4041_Lehrlingswettbewerb_KLF / Die Maße werden vom Aufriss auf Holz übertragen.

20220429 4072 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4072_Lehrlingswettbewerb_KLF / Der Anriss der Hölzer muss exakt erfolgen.

20220429 4077 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4077_Lehrlingswettbewerb_KLF / Die Ausarbeitung, der „Abbund“ erfolgt nach dem Anriss, erfordert handwerkliches Geschick und Materialkenntnis.

20220429 4089 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4089_Lehrlingswettbewerb_KLF / Der Zusammenbau der Teile ergibt die Dachkonstruktion.

20220429 4125 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4125_Lehrlingswettbewerb_KLF / Die strenge Jury bewertet jedes Einzelteil, kontrolliert die Genauigkeit und Sauberkeit der Ausführung.

20220429 4153 Lehrlingswettbewerb KLF

Bild: 20220429_4153_Lehrlingswettbewerb_KLF

Die unterstützenden Firmen brachten nützliche Preise. Die Teilnehmer mit den drei Erstplatzierten Patrick Gasser, Hans Anton Stoxreiter, Gabriel Mattersberger, Landesinnungsmeister Fritz Klaura, Fachlehrer Holzbaumeister Reinhold Schwarzenbacher und Direktor Jürgen Pichorner.

TRADITION HAT ZUKUNFT! ZIMMERERLEHRLINGE PFLEGEN ALTE TRADITIONEN UND ERRICHTEN MIT MODERNSTER TECHNIK SPEKTAKULÄRE BAUWERKE. ALS HOLZBAUER ERFAHREN SIE MIT WACHSENDEM UMWELTBEWUSSTSEIN EINEN AUFSCHWUNG, DER AUCH DEN NÄCHSTEN GENERATIONEN TOP JOBS UND SICHERE EINKOMMEN BIETET.

Es waren schon vor Jahrhunderten Zimmerleute, die den prächtigen gotischen Kathedralen in schwindelerregender Höhe mit dem schützenden Dach die „Krone“ aufsetzten. Schon damals entwickelte man Methoden, um die stabförmigen Konstruktionen am Boden zu bearbeiten, sie dann über Seilzüge hoch zu heben und dort quasi wie ein „Steckspiel“ zusammenzufügen. Diese Methode nennt man „Austragung“. Sie wurde aus der Darstellenden Geometrie entwickelt und ist bis heute gültig.

Hier die Infos zu den Lehrberufen!

Anreisen, durchatmen, entspannen: In einem Vollholz-Zimmer schläft es sich tiefer, ruhiger und entspannter. Das sorgt für einen nachhaltigen Eindruck. Kein Wunder also, dass immer mehr Hoteliers und Gastronomen auf den Werkstoff Holz setzen.

Wer einmal in einem Holzhotel seinen Urlaub verbracht hat, wird ihn nie wieder vergessen: dafür sorgt die einzigartige Kombination aus Wohlfühlatmosphäre, Natur, modernem Design und charmanter Bodenständigkeit.

Überzeugend auf ganzer Linie
„Gast und Gastgeber setzen auf Holz, weil Bauen mit Holz für Gemütlichkeit und höchste Qualität steht“, ist Innungsmeister Ing. Fritz Klaura von der Landesinnung Holzbau Kärnten fest überzeugt. Darum sei der Naturbaustoff Holz auch in der Ferienhotellerie so zügig auf dem Vormarsch. „Holz ist gesund, schafft Wohlbefinden und ist ökologisch. Es überzeugt durch Festigkeit und geringes Gewicht und übertrifft besonders in diesen Punkten den Massivbau“, zählt Klaura, die Vorteile unseres heimischen Baustoffes Holz auf.

„Noch dazu ist das Bauen mit Holz durch einen hohen Vorfertigungsgrad schnell.“ Speziell Touristiker würden so von den kürzeren Umsetzungszeiten profitieren, erklärt Klaura, da „der touristische Betrieb so nur für wesentlich kürzere Zeit unterbrochen werden muss.“  

Tradition trifft auf Moderne
Bauen mit Holz ist modern und traditionsreich zugleich. Zwar werden Holzhäuser schon seit Jahrhunderten gebaut, Technik, Verarbeitung und Aussehen rund ums Holzhaus sind aber einem steten Wandel unterzogen. „Der moderne, konstruktive Qualitätsholzbau hat mit folkloristisch- verkitschtem Lederhosen-Baustil absolut nichts zu tun. Vielmehr mit Authentizität und modernem Zeitgeist“, betont Holzbau Meister Marco Putz, vom HBT Holzbau Team aus Kötschach-Mauthen. 

Ein Händchen für Holz

Bauen mit Holz und zeitgemäße Architektur sind also kein Widerspruch.

„Die Holzarchitektur ist Teil unserer regionalen Baukultur“, versichern Marco Putz und Ing. Fritz Klaura.

Kärntens lizensierte Holzbau-Meister lassen diese Tradition wiederaufleben und schaffen stilsicher immer mehr hochwertige, hölzerne Urlaubsoasen in Rekordzeit. Dabei freut die Holzbau-Experten besonders, dass die Zahl der „komplett in Holz gebauten Hotels und Gasthäuser bzw. deren An- und Dachaufbauten rapide steigt“. Auch weil, Tourismusbetriebe damit „ein Zeichen für einen ehrlichen und authentischen Holzbau setzen und die überholte Praxis, Holz nur für eine oberflächliche Fassadenbehübschung zu verwenden, eindeutig in den Schatten stellen", betonen Putz und Klaura nachdrücklich.

Holzhaus nach Maß
Das Besondere am Bauen mit Holz: Sein Baustoff ist universell einsetzbar. Vom kleinen schmucken Holzhaus über den Geschosswohnbau bis hin zum luxuriösen Wellnesshotel kann der zertifizierte Holzbau-Meister beinahe jeden Haustyp realisieren. „Holzbau-Meister planen jedes Projekt individuell nach den Vorstellungen der Auftraggeber und können dennoch alle Vorteile der trockenen Holzbauweise nutzen, wie hoher Vorfertigungsgrad, kurze Bauzeit und hohe Dämmwerte“, erläutert Holzbau-Meister Marco Putz.


Für alle, die mit dem Gedanken spielen ein Holzhaus zu bauen, hat Innungsmeister Ing. Fritz Klaura noch einen Tipp auf Lager: „Gute Planung mit Ihrem Architekten oder Holzbaumeister ist das Um und Auf!“ Denn nur Holzbau in qualitätsvoller Planung garantierte kostendeckendes Bauen, Umsetzung mit Termintreue, gesundes Wohnen und ein gutes Gewissen, zeigt sich Klaura überzeugt: „Weil Holz der umweltfreundlichste Baustoff ist!“

Bilder: Foto: Holzbau Team GmbH // 20130828_Alpenhof Wolayersee_HBT_Holzbau Team GmbH.jpg, Holzbau Team GmbH // 20171013_Dach Fassade Porr Herzog Nassfeld_HBT_Holzbau Team GmbH.jpg, Ing. Fritz Klaura // 20160621_0876_Weissensee_KLF.JPG, Ing. Fritz Klaura // 20170623_0725Weissensee_Chalets_KLF_DxO_HDR.jpg

Logo WK Kaernten Holzbau 400px

Download Pflege- und Wartungsanleitung von Gebäuden aus Holz

Betriebsanleitung Holzbau 1

holzistgenial

holz ist genial

proHolz

pro holz kaernten

holzbau austria

holzbau austria

Nach oben