20060522 Stallrenovierung Lesachtal KLF 3Landwirtschaftliche und gewerbliche Nutzgebäude entstehen vermehrt in Holzbauweise. Der nachhaltige Baustoff Holz punktet durch Vielseitigkeit und Robustheit.
Wer im Gebäudebau auf Holz setzt, baut nachhaltig, schnell und individuell. Die Vorteile des Öko-Baustoffs kommen insbesondere bei der Errichtung von landwirtschaftlichen und gewerblichen Nutzgebäuden zum Tragen. Die heimischen Holzbau-Meister planen und realisieren Bürogebäude, Fertigungsgebäude, Ställe, Lagerhallen und Scheunen. Gelungene Beispiele für Nutzbauten in Holzbauweise sind allerorts in Kärnten zu finden, was wiederum Beweis dafür ist, dass immer mehr Kärntner Bauherren Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt. Holz ist ein lebendiger Baustoff, der sich ideal für Wohnhäuser aber auch für landwirtschaftliche und gewerbliche Nutzgebäude eignet. Umweltfreundlich, biologisch und ohne Abfälle – Holz ist zu 100 Prozent nachhaltig!

holzbau hubmann 003Wenig Wohnraum, viel Nachfrage – immer knapper werdender Baugrund: An der städtischen Verdichtung führt kein Weg vorbei. Der Ökobaustoff Holz ist dafür das optimale Material.

Über kurz oder lang wird beim Bauen im städtischen Bereich die Aufstockung auf bestehende Bauwerke eine zentrale Rolle einnehmen. Georg Hubmann und Ing. Friedrich Klaura von der Landesinnung der Kärntener Holzbau-Meister raten dabei auf den Ökobaustoff Holz zu setzen: „Baugrund ist längst Mangelware, besonders in innerstädtischen Lagen. Die Dachaufstockung ist eine optimale Alternative, um neue Wohn- und Nutzflächen zu schaffen. Bauherren sparen sich dadurch neben den Grundstückskosten auch die Erschließungskosten.“ 

holzbau hubmann 012Wintergärten und Terrassen aus Holz, dem natürlichen Baustoff aus heimischen Wäldern, sind die idealen Wohlfühlinseln und schaffen Behaglichkeit, Genuss und Entspannung sowohl im ländlichen Bereich als auch in der Stadt.

Wintergärten – Licht und Natur in den eigenen vier Wänden

Gerade im urbanen Raum – sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsbereich – schaffen Wintergärten helle und ansprechende Räumlichkeiten und eine unvergleichliche Atmosphäre, die Geist und Körper positiv beeinflussen. Im Einklang mit unserer Umwelt ist Holz das Naturmaterial mit dem höchsten Zugewinn an Lebensqualität. Allein die optische Komponente und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten erlauben individuelle Planungen im Außen- und Innenbereich. Patios, also offene und bei Bedarf abdeckbare Innenräume im Dachgeschoss, werden vorzugsweise im urbanen Bereich immer beliebter.

holzbau hubmann 026Wer sich bei seinem Bauvorhaben für ein Holzhaus entscheidet ist am Puls der Zeit. Und das nicht nur beim Wohnkomfort: Holz lebt, wächst nach und kehrt ohne Rückstände in den Naturkreislauf zurück. Damit stellt das Bauen mit Holz einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz dar.

Holzbau ist im Trend. Immer mehr Häuselbauer entscheiden sich für ein Eigenheim aus dem „ökologischen“ Baustoff Holz, das zeigt auch die immer größer werdende Anzahl an gebauten Holzobjekten im Land Kärnten. Georg Hubmann und Ing. Friedrich Klaura von der Landesinnung der Holzbau-Meister Kärnten wissen ganz genau warum: „Wohnklima und Wohnkomfort in einem Holzhaus sind unvergleichlich. Denn Holz atmet und lebt. Das sorgt für natürliche Wohnatmosphäre.“

holzbau hubmann 017Wer sein Haus dämmen will, steht zunächst einmal vor der schwierigen Frage, welches Material er für die thermische Sanierung verwenden soll. Soll das Ganze auch ökologisch wertvoll passieren, kommt man um natürliche Dämmstoffe aus Holz, Zellulose & Co. nicht herum.

Natur-Dämmstoffe top

„Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen erfüllen längst alle technischen und bauphysikalischen Anforderungen und stehen den synthetischen Dämmstoffen auf fossiler Basis in nichts nach“, klärt Georg Hubmann, Innungsmeister der Holzbau-Meister in Kärnten, auf. „Und dank moderner ökologischer Verbundsysteme kann man damit Energie einsparen und Wohngesundheit und Raumklima steigern“, ergänzt sein Stellvertreter Ing. Friedrich Klaura.
Auf den Punkt gebracht heißt das, mit natürlichen und nachhaltigen Dämmstoffen am Dach, an der Wand und an der Decke kann man Sommer wie Winter für eine angenehme, ausgeglichene Raumtemperatur sorgen und gleichzeitig lassen sich die Heizkosten um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Erster Ansprechpartner

Wenn Sie schon länger über eine thermische Sanierung nachdenken und die Worte der Innungsmeister Ihr Interesse geweckt haben: Ausführliche Informationen und Produktangebote rund um das Dämmen vom
Boden bis zum Dach mit Naturfasern liefert am besten der Holzbau-Meister. „Unsere Branche ist spezialisiert auf nachhaltiges Dämmen und hat dafür die gesetzlich erforderliche umfassende Planungsbefugnis“, betont Innungsmeister Hubmann.

holzbau hubmann 029Wer mehr Platz zum Wohnen, Leben oder Arbeiten braucht, aber keinen Baugrund hat, sollte eine Aufstockung ins Auge fassen. Holz ist dafür das ideale Material: Es ist leicht, aber statisch extrem leistungsfähig.
Kärntens Holzbau-Meister schaffen dort Raum, wo der Platz unbegrenzt ist: mit Aufstockungen in Leichtbauweise. Gerade im städtischen Bereich, wo die Ressource Boden teuer und rar ist, bietet Holz zwei pfiffige Auswege an: Die Zauberworte dabei lauten „Dachgeschossausbau“ und „Aufstockung“.

Wohnen mit Ausblick

Besonders unterm Dach befindet sich meist viel ungenutzter Platz. Und ein Ausbau macht aus dunklen Dachböden helle Lebensräume: Mit professioneller Hilfe vom Holzbau-Meister steht einem luftigen Ausbau nichts mehr im Wege. „Die Holzbauweise mit ihrem geringen Gewicht bietet hervorragende Möglichkeiten für eine effiziente und nachhaltige Lösung besonders zur Verdichtung urbaner Räume“, betont Georg Hubmann aus Dorfgastein. Für den Innungsmeister der Kärntener Holzbau-Meister ist Holz hierfür der beste Baustoff, schließlich kennt er die Vorteile, die für eine Aufstockung mit „Holz“ sprechen ganz genau.

holzbau hubmann 021Außergewöhnlich im Design und robust in der Benutzung lässt sich Holz auch unter freiem Himmel wunderbar einsetzen. Ein optischer Blickfang, der mit der Natur im Reinen ist. Kaum ein Material ist wohl so vielseitig wie der Baustoff aus unseren heimischen Wäldern. Denn so wie die Bäume den Temperaturschwankungen und Widrigkeiten des Wetters trotzen, so kommt Holz auch in verarbeiteter Form mit diesen schwierigen Anforderungen zurecht. „Dank moderner Methoden und Technologien kann man Holz heute weitgehend auf natürliche Art schützen, sodass es extrem robust und wetterbeständig ist“, sagt Georg Hubmann, Innungsmeister der Holzbau-Meister in Kärnten.
Neben den optischen Gesichtspunkten – Holz strahlt ein sehr wohnliches und gemütliches Bild aus – besticht das Material auch noch mit anderen positiven Eigenschaften. „Zum Beispiel heizt sich ein Terrassenboden in der Sonne nicht so extrem auf“, erläutert Innungsmeister-Stv. Ing. Friedrich Klaura, „sondern verfügt auch an heißen Tagen noch über eine angenehme Oberflächentemperatur, wo man auch ohne Weiteres barfuß laufen kann.“

holzbau hubmann 030Wer sein Fahrzeug im Freien abstellt, hat im Winter seine liebe Not damit. Besser daher schon jetzt vorbeugen, mit einem Carport aus Holz – das schont Nerven und Material.

Das Wetter kann man nicht beeinflussen, man kann sich nur davor schützen. Schnee, Eis und Kälte sind nicht die einzigen Probleme für Fahrzeughalter, auch die Hagelunwetter nehmen zu. Die beste Alternative zu einem offenen Stellplatz ist die Errichtung eines Carports. „Im Gegensatz zu einer Garage sorgt die ungehinderte Luftzirkulation dafür, dass die Feuchtigkeit am Fahrzeug schneller trocknet“, weiß Holzbau- und Landesinnungsmeister Georg Hubmann, „damit ist auch die Gefahr von Rostbildung geringer.“

Rechtzeitig vorbeugen

Holz ist für den Bau eines Carports ideal. Es ist leicht und lässt sich auf jede gewünschte Weise verarbeiten – von ländlich rustikal bis modern. Das Um und Auf aber ist eine gute Planung. Einmal, damit die Konstruktion auch formale Qualitäten aufweist, aber auch im Hinblick auf die technischen Details und Erfordernisse. „So sollte man etwa darauf achten, das Carport zur Wetterseite hin abzuschirmen, ansonsten aber möglichst offen zu gestalten“, erläutert Ing. Friedrich Klaura, der Stv. Innungsmeister, „Berücksichtigen muss man außerdem statische Erfordernisse wie z.B. die maximale Schneelast, damit das richtige Verhältnis zwischen leichter Konstruktion und Standsicherheit gegeben ist!“

Holzbau-Meister weiß, wie’s geht!holzbau hubmann 031

Kompetente Ansprechpartner für die Errichtung von Carports sind die Holzbau-Meister – sie wissen, welches Holz am besten geeignet ist und wie es richtig geschützt und gepflegt wird. Dazu kümmern sie sich um die Baubewilligung und sind stets am Laufenden, was neue, verbesserte Entwicklungen auf dem Gebiet betrifft. „Eine echte Innovation ist mit dem Spinnanker gelungen“, erklärt Hubmann, „diese Fundament- bzw. Verankerungstechnik funktioniert ganz ohne Beton und hat den großen Vorteil, dass der bereits bestehende Untergrund – z.B. eine schöne Pflasterung – beim Bau nicht beeinträchtigt wird.“

Übrigens: Wie alles aus Holz lässt sich auch ein Carport in kürzester Zeit realisieren – deshalb jetzt noch rasch zum Holzbau-Meister Ihrer Wahl und für den Wintereinbruch gerüstet sein.

Foto Copyright: Holzbau Hubmann, Georg Hubmann GesmbH u. CO KG, Weissbriach

holzbau hubmann 005Reizüberflutung, Unruhe, Aggressivität – Holzbauten wirken ausgleichend und bilden die Basis für eine möglichst unbelastete Entwicklung junger Menschen.   

Nachdem eine wissenschaftliche Studie in der Steiermark (SOS - Schule ohne Stress) die Vorteile für die in einer „Holzklasse“ unterrichteten Schüler/innen erstmals offiziell belegte, werden immer mehr Kindergärten und Schulen mit dem natürlichen Baustoff aus unseren Wäldern errichtet. „Holz wirkt absolut beruhigend“, sagt Georg Hubmann, Innungsmeister der Holzbau-Meister in Kärnten, „es riecht gut, strahlt Ruhe und Gemütlichkeit aus und sorgt insgesamt für ein angenehmes Raumklima.“


Laut Studie brachten es die Schüler in einem aus konstruktivem Holz errichteten Umfeld auf deutlich weniger Herzschläge pro Tag als diejenigen, die in einer Standardklasse unterrichtet wurden. Damit, so die Forscher, seien die Kinder nachweislich entspannter und leistungsfähiger gewesen. Umgekehrt konnten „schulspezifische subjektive Beanspruchungen“ bei Lehrern und Schülern in „signifikant verringertem Ausmaß beobachtet werden“, was soviel bedeutet wie: sie litten weniger unter Stress, hatten deutlich weniger Konflikte und konnten sich insgesamt besser konzentrieren.

holzbau hubmann 032Die Argumente für den Baustoff Holz sind überzeugend: neben einer positiven Klimabilanz hebt er das Wohlbefinden der Bewohner und stärkt die heimische Wirtschaft.

Wesentlich sinnvoller, als viel Geld für das Nichterreichen der Kyoto-Ziele auszugeben  - Österreich musste sich zuletzt um 600 Millionen Euro „freikaufen“ -, wäre zumindest einen Teil davon in den geförderten Wohnbau mit Holz fließen zu lassen – darüber sind sich Georg Hubmann und Ing. Friedrich Klaura von der Innung der Holzbau-Meister Kärnten einig: „Da hätten alle was davon“, sagen sie, „unsere Umwelt, die heimische Wertschöpfungskette  und die Nutzer dieser Wohneinheiten.“

holzbau hubmann 009Der natürliche Baustoff kommt der Umwelt, aber auch den Menschen zugute

Immer mehr öffentliche Auftraggeber schätzen Holz als idealen Baustoff für den Bau bzw. Umbau von Schulen, Kindergärten, Gemeinden und ähnlichen Einrichtungen. Die kurze Bauzeit ist nur eines der zahlreichen Argumente, die für dessen Einsatz sprechen.
Die positive Wirkung von Holz auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen ist längst belegt. Darin liegt wahrscheinlich auch der Grund, warum neben den privaten Häuslbauern auch die öffentliche Hand zunehmend auf das natürliche Material aus unseren Wäldern setzen. Vor allem in Gebäuden wie Schulen, Kindergärten etc., wo viele Menschen eine bestimmte Zeit unter dem selben Dach verbringen, sorgt das Material für eine ausgeglichene Psyche und ein stabiles Befinden. Dazu kommen weitere entscheidende Vorteile: „Gerade bei einem Umbau oder Zubau möchte man so wenig Zeit wie möglich in einem Ausweichquartier zubringen müssen. Holz ist hier anderen Baustoffen weit überlegen, denn damit lässt sich die Bauzeit in etwa halbieren“, erklärt Georg Hubmann, Landesinnungsmeister der Holzbau-Meister in der Wirtschaftskammer Kärnten, „und bei einer Aufstockung erweist es sich ebenfalls als ideal, weil es sehr leicht ist und das bestehende Gebäude kaum belastet.“

holzbau hubmann 031Schützt Fahrzeuge vor allen Widrigkeiten des Wetters – vor allem im Winter!!

Egal ob Auto, Fahrrad oder Motorrad – hochwertige Materialien und Ausführungen verlangen einen entsprechenden Schutz. Ein Carport ist da genau das Richtige.

Die Entwicklung hat die verschiedenen Fortbewegungsmittel nicht nur schneller gemacht, sondern auch im Hinblick auf Ausstattung, Verarbeitung und Komfort stark verbessert. Immer edlere Fahrzeuge werfen aber auch die Frage auf: „Wie kann ich dafür sorgen, dass das möglichst lange so bleibt?“ Zum einen, weil man selbst lange eine Freude daran haben will, zum anderen, weil sich ein gepflegtes Fahrzeug eines Tages besser verwerten lässt. Das raue Klima in unseren Breiten stellt ja eine besondere Herausforderung für „Unterkunft und Pflege“ eines Autos, Fahrrades oder Motorrades dar – die Salzstreuung im Winter trägt dazu ein Übriges bei.

holzbau hubmann 036Das ideale Material für Ausbauten und Aufbauten

Hohe Grundstückspreise sowie Veränderungen im Leben verleihen der Frage nach der passenden Unterkunft zusätzlich Gewicht. Holz ist genau das Gegenteil – es ist leicht und sorgt mit wenig Aufwand für angenehme Verhältnisse.

Vieles ändert sich im Laufe eines Lebens. Zuerst ist man allein, dann gründet man eine Familie, und wenn die Kinder selbst erwachsen sind, stellen sie sich auf eigene Füße. Partnerschaften entstehen, gehen wieder auseinander und, und, und... Holz - der wunderbare und gesunde Baustoff aus unseren Wäldern - hilft uns, auf solche Situationen rasch und flexibel zu reagieren.

Wertsteigerung der Immobilie

Eine einfache und zudem preiswerte Möglichkeit, für mehr Platz im Heim zu sorgen, ist der Dachausbau bzw. die Aufstockung. Damit erledigt sich schon einmal die Frage nach dem nötigen Grundstück, und der „Rohbau“ ist ebenfalls vorhanden. Ein professioneller Ausbau macht nicht nur den Bewohnern Freude, sondern sorgt auch für eine Wertsteigerung des Hauses – egal ob der neu gewonnene Raum mit der bestehenden Fläche verbunden oder als

holzbau hubmann 008Wintergarten & Holzterrassen – Rückzugs- und Genussoasen aus Holz

Nichts strahlt so viel Behaglichkeit aus wie der natürliche Baustoff aus unseren Wäldern. Holz lässt sich auch ideal im Außenbereich von Häusern einsetzen.

Als Naturmaterial steht Holz im Einklang mit unserer Umwelt zur Verfügung und sorgt für eine ausgeglichene Klimabilanz. Dieser bei uns heimische und nachwachsende Rohstoff verfügt gleich über mehrere Vorzüge. Allein mit seinem Aussehen macht er Häuser und Wohnräume gemütlicher und stilechter.
Den Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt – von rustikal über klassisch bis hin zu modern und trendy wird dieses Material allen Ansprüchen gerecht und überzeugt mit seinen hervorragenden Eigenschaften. „Die einfache Fertigung und seine Robustheit machen Holz zum bevorzugten Material, wenn es um die Errichtung von Wintergärten oder Terrassen geht“, weiß Georg Hubmann, Innungsmeister der Kärntener Holzbau-Meister. Dieser Berufsstand ist auf die Planung und Ausführung diverser Bauformen und Konstruktionen aus Holz spezialisiert. Sie sorgen dafür, dass der Werkstoff perfekt gearbeitet und eingesetzt wird und damit eine ebenso hohe Wohnqualität wie Lebensdauer gewährleistet ist.

holzbau hubmann 027Holz: Bauen im Einklang mit der Natur.

Holz ist DER Baustoff unserer Zeit, deshalb setzen immer mehr Bauherrn auf diesen natürlichen Baustoff aus unseren Wäldern. Egal, ob Holz pur oder in Kombination mit anderen Materialien – die Holzbau-Meister sind die idealen Partner, wenn es darum geht, behagliche und gesunde Lebens- und Arbeitsräume zu schaffen. Sie erledigen von der Planung bis zur Fertigstellung „alles aus einer Hand“! Die Kärntner Holzbau-Meister setzen auf traditionelles Handwerkswissen verbunden mit modernsten Erkenntnissen aus der Holz(bau)forschung. Das Material, das sie verwenden, verfügt über hervorragende baubiologische und bauphysikalische Eigenschaften und lässt sich vielfältig einsetzen. Der Arbeitsbereich der Holzbau-Meister reicht vom Dach (Dachstuhl, Dachausbau, -sanierung, -gaupe etc.) über Wärmedämmungen, Holzdecken, Stiegen, Wintergärten, Pergolas, Terrassen und Carports bis hin zum schlüsselfertigen Generalunternehmerhaus. Ebenfalls dazu gehört die Planung bis zur Erstellung des Energieausweises, aber auch der Bereich der Altbausanierung bzw. Thermische Sanierungsmaßnahmen. 

holzbau hubmann 005Beste Voraussetzungen für den Kindergarten, Schulalltag oder die Arbeit im Büro

Die Vorteile eines Holzbaus werden auch im öffentlichen Bereich zunehmend geschätzt. Studien belegen die positiven Wirkungen des Naturmaterials auf Geist und Psyche. Lernen wird damit zum reinen Vergnügen… !

Was Fachleute propagieren und Häuslbauer bzw. –Sanierer aus Erfahrung wissen, wird auch durch immer mehr Studien belegt: Holz ist nicht nur ein ausgezeichneter, weil energiesparender und umweltschonender Baustoff, er verfügt auch über eine äußerst positive Wirkung auf Körper und Geist. Im Beobachtungszeitraum von einem Jahr zeigten sich bei den Schülern und Schülerinnen einer steirischen Hauptschule deutliche Unterschiede -abhängig davon, ob sie in einem mit Holz eingerichteten oder einem herkömmlichen

holzbau hubmann 039Mehr Wohnraumqualität mit Holz
Der praktische Werkstoff für Wintergärten, Dachausbauten, Carports etc.

Bauten aus Holz verfügen über eine besondere Ausstrahlung und ein angenehmes Raumklima. Auch in Verbindung mit herkömmlichen Bauweisen lässt sich das Naturmaterial sehr gut einsetzen.

Einer der größten Vorteile von Holz liegt in der kurzen Bauzeit. Speziell An-, Um- und Ausbauten am Haus lassen sich damit im Handumdrehen verwirklichen. Die Dach- und Wandelemente werden in der Werkstatt gefertigt, am Bau wird nur mehr montiert. „Das dauert nur wenige Tage“, versichert Georg Hubmann – Landesinnungsmeister der Kärntener Holzbau-Meister, danach kann der betreffende Raum oder Anbau sofort eingerichtet bzw. genutzt werden.“

Ein Paradebeispiel für den Einsatz von Holz ist der Wintergarten. In seiner ursprünglichen Form für Frühjahres und Herbstnutzung sowie zur Überwinterung kälteempfindlicher Pflanzen gedacht, wird der gläserne Vorbau heute zunehmend als zusätzlicher Wohnraum  – mit besonderer Atmosphäre – genützt, und das ganzjährig.  Eine sorgfältige Planung im Hinblick auf Situierung, Ausrichtung und Gestaltung ist hierbei eine notwendige Grundvoraussetzung, die der Holzbau-Meister mit seinem Wissen und seiner Erfahrung bestens erfüllt.

holzbau hubmann 006Der Holzbau-Meister verwirklicht architektonische und ökologische Wohnträume

Bauen mit Holz liegt im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich für diese umweltfreundliche und ökologische Bauweise und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes und der Schonung nicht erneuerbarer Energien.

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind ökologisch besonders wertvoll.

Holz ist ein solcher natürlicher Rohstoff und kann sowohl in den verschiedensten Formen von Massivholz bis hin zu verleimten Elementen zum Einsatz kommen. Durch eine enorme Weiterentwicklung im Bereich der Holzwerkstoffe stehen dem Holzbau-Meister heute hervorragende Produkte zur Verfügung, welche von der Architektur bis zur thermischen Isolation unendliche Möglichkeiten erschließen.

Zum Bauen selbst sind heimische Hölzer wie Fichte, Tanne, Lärche und Kiefer – ja nach Verwendungszweck – besonders geeignet. Dämmplatten aus Holzfaser sind nicht nur ökologisch sinnvoll, sie liefern auch in Bezug auf Wärme- und Schalldämmung, vielfach auch in Verbindung mit mineralischem Dämmmaterial, hervorragende Ergebnisse.

holzbau hubmann 014Kärntens Holzbau-Meister sind Partner für energiesparendes und umweltfreundliches Wohnen

Der Baustoff Holz schafft nicht nur ein gemütliches Raumklima, er ist als nachwachsender, heimischer Rohstoff auch besonders umweltfreundlich und ermöglicht ein energieeffizientes Bauen.

Klimaschutz und Energiesparen sind heute angesagte Themen. Neben Industrie und Mobilität spielen dabei vor allem auch die eigenen vier Wände eine wichtige Rolle. „Um den Energiebedarf und -verbrauch beim Bauen und Wohnen auf ein umweltverträgliches Maß zu reduzieren und gleichzeitig die CO2-Belastung so gering wie möglich zu halten, bedarf es konkreter Problemlösungen“, weiß Ing. Friedrich Klaura, Innungsmeister Stv. der Holzbau-Meister Kärnten. Holz als Baustoff leistet dabei einen wesentlichen Beitrag - egal ob beim Neubau, Umbau oder der Sanierung. Wer ökologisch baut und auf gute Wärmedämmung, solide Bauqualität, Luftdichtheit und Kältebrückenfreiheit der Gebäudehülle achtet, baut gesund und umweltbewusst. Niedrigenergie- und Passivhäuser aus Holz kommen auf lange Sicht nicht nur billiger, sie bieten auch wesentlich mehr Lebensqualität.

holzbau hubmann 017Betrachtet man den Holzbau und das Zimmererhandwerk einst und heute so erkennt man einen wesentlichen Schritt, der für die Zukunft wegweisend sein wird: Das Handwerk und die Technik mit all ihren Einsatzmitteln und Materialien, sowie Holzwerkstoffen ermöglicht dem Holzbau-Meister, die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten.

Betrachtet man die Holzbaupreise in Österreich, bei dem in den Bundesländern die Holzbauten, von Wohnhäuser bis hin zum konstruktiven Holzbau, ausgezeichnet werden, so kann man schon hier erkennen, welchen Stellenwert der Holzbau im Bereich Bau eingenommen hat.
Dementsprechend groß ist der Anstieg der Holzbauten in Österreich. Dies belegen  die Statistiken, wonach vor 5 Jahren der Anteil des Holzbaues im Hochbau nur 5 % betrug und heute schon einen Anteil am Bau von ca. 30 %  einnimmt. Der Baustoff Holz ist einer der intelligentesten Baumaterialien, was man an den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erkennt.
Auch der technische Wandel in der Erzeugung und in den Betrieben trägt maßgeblich dazu bei, den ökologischen Baustoff Holz immer mehr in den Vordergrund zu stellen. Besonders wichtig dabei ist, dass dem Baustoff Holz auch in den Bauordnungen, in den Normen und Bautechnikgesetzen eine Gleichstellung mit anderen Baustoffen zuerkannt wurde. Als Vertreter des Berufsstandes Holzbau ist es mir wichtig, allen die sich mit dem Gedanken spielen, bauliche Maßnahmen zu setzten, wie Umbauten, Dachgeschoßausbauten oder aber auch Aufstockungen, zu raten, sich die Zeit zu einem Gespräch mit einem der 140 Kärntner Holzbau-Meister zu nehmen und sich Rat zu holen und wirklich über alle Möglichkeiten zu informieren.
Der Kärntner Holzbau-Meister hat seinen Auftritt in der Öffentlichkeit durch sein neues Logo für Sie erkennbar gemacht. Er ist derjenige, der Ihnen mit Fachkompetenz beratend zur Seite steht, sei es bei Planung, Berechnung und bei den Behördenwegen bis hin zur Funktion als Generalunternehmer. So können sie sich überzeugen, wie vielseitig der Holzbau-Meister für sie tätig sein kann und für sie der Partner am Bau ist.
Weiters haben sie die Möglichkeit sich unter der Internetadresse www.holzbaumeister-kaernten.at über sämtliche im Bundesland Kärnten ansässige Betriebe und ihre Tätigkeiten und Berechtigungen zu erkundigen.

Ich kann mit Stolz und Überzeugung sagen, dass der Holzbau mit dem Baustoff Holz die  Zukunft ist und Holz in Verbindung mit anderen Baustoffen, wie zB. Glas und Metall unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten bietet, die sie nützen sollten und über die Sie sich vor ihrem Bauvorhaben unbedingt umfassend informieren sollten.

Ihr Kärntner Holzbau-Meister
Landesinnungsmeister Georg Hubmann
Foto Copyright: Holzbau Hubmann, Georg Hubmann GesmbH u. CO KG, Weissbriach

Zum Seitenanfang